Das Gute an Corona war, dass wir etwas Zeit hatten.
Die konnten wir prima nutzen, um den Dialog im Dunkeln zu unterstützen. Unsere Nachbarn in der Speicherstadt gibt’s seit 20 Jahren, und wahrscheinlich kennt die auch jeder, der das hier liest: Sehende schlüpfen in die Rolle von Blinden, und Blinde sind diejenigen, die die Sehenden im Dunkeln ins Ziel führen. „Perspektivwechsel“, „Empathie“, „Offenheit“ sind die Themen, die der Gründer des Dialogs im Dunkeln, Andreas Heinecke, vermitteln will. Das gelingt ihm so gut, dass Dialog im Dunkeln nicht nur eine Anlaufstelle von Privatpersonen, sondern auch von Schulen und Unternehmen geworden ist. Dann kam Corona:
Viele der behinderten und nicht-behinderten Mitarbeiter mussten in Kurzarbeit oder sogar gekündigt werden.

Offen, mit ungewissem Ausgang

Seit dem 1. Oktober ist der Betrieb zwar wieder geöffnet – aber natürlich unter anderen Voraussetzungen. Stichwort: „Hygieneregeln“. Dringend notwendige Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen stehen an. Dafür müssen Gelder gesammelt werden. Und genau das tun wir jetzt für den Dialog im Dunkeln.

Integrierte Werbepower für das Dunkle

Wir machen ja seit längerem kein Geheimnis daraus, dass wir nicht nur Kampagne, sondern auch Produktion können. Und zwar inhouse. Insofern waren wir sehr froh, dass wir unsere Superpower („Fullservice Kreativagentur“) nicht nur in der lichten Werbewelt, sondern auch in der harten Realität nutzen können. Wir haben einen dreiminütigen, erklärenden Imagefilm für den Einsatz auf der Crowdfunding-Plattform „StartNext“ entwickelt. Außerdem Bewegtbild- und statischen Content für Social Media. Das Ganze haben wir von der Konzeption bis zur fertigen Auslieferung komplett mit „Bordmitteln“ realisiert. Die Kampagne ist seit dem 1. Oktober online.

Und wenn du sie unterstützen willst, klicke hier.

Okay, du kannst natürlich auch hier klicken. Aber wenn du willst, dass es auch zukünftig einen Ort in Hamburg gibt, der Empathie und Offenheit tatsächlich nachhaltig fördert, solltest du jetzt wirklich hier klicken und den Dialog im Dunkeln unterstützen.