Morgens um 7:00 trafen wir uns in der Agentur. Denn: Je früher der Tag, desto mehr Zeit, Geburtstag zu feiern. Unseren sechsten. Alle pünktlich, trotz der Aussicht, Brötchen zu schmieren und Eier zu kochen, und dem Anlass entsprechend sturmfest angezogen. Als wir gegen 8:00 an den Landungsbrücken eintrudelten, mochte der eine oder die andere noch gehofft haben, dass der dort vertäute Katamaran mit der Destination „Helgoland“ Teil eines Täuschungsmanövers war und es in Wirklichkeit zu einer spannenden Marketingveranstaltung mit echten Influencern ginge. Ob der Aussicht auf günstigen Malt-Whiskey und Preise spottende Cohibas war allerdings niemand wirklich böse. Seegang, Trottellummen, rote Granitfelsen, Scholle, Gin Tonic, Bord-Bier, Seehunde (aus Stoff), Bockwurst, Duty Free und vor allem Schafe fügten sich zu einem feucht-fröhlichen (auch wegen des Nieselregelns) Mosaik aus Betriebsausflug, Butterfahrt und Ballermann.