„Cool Blue“ heißt die neue Serie, die in der Frühjahr- bzw. Sommer-Saison in den Handel gekommen ist.
Mattes Schwarz wird mit kräftigen blauen Elementen ergänzt. Die Zifferblätter kombinieren die klassische Zeigerdarstellung mit Digitalanzeigen und unterstreichen so den technisch innovativen Anspruch der Marke.
Für diese Serie galt es nun, eine passende visuelle Inszenierung zu finden.

Licht. Kunst.

Wir setzten auf die relativ junge Kunstform der „Lichtmalerei“. Nach einer intensiven Recherchephase konnten wir das Künstlerduo ZOLAQ für die Idee gewinnen. Diese realisierten die von unserer Art-Direction entwickelte Idee in einer ehemaligen Werkhalle aus DDR-Zeiten, die heute überwiegend von Skatern und Sprayern genutzt wird. Dieser popkulturelle Schulterschluss war uns im Sinne der Marken-Authentizität sehr wichtig. Die Kombination aus „tougher“ Werkhalle und vibrierender Lichtenergie bringt den Serien-Namen „Cool Blue“ visuell auf den Punkt.
Ein interessanter Aspekt ist sicher auch, dass die Bilder in einer einzigen Langzeitbelichtung entstehen und normalerweise nicht weiter digital nachbearbeitet werden. Wie man an dem GIF oben sehen kann, haben wir hiervon im Sinne der werblichen Dramatisierung etwas Abstand genommen.