Seit 2001 sammelt und veröffentlicht PONS mit dem „Wörterbuch der Jugendsprache“ neusprachliche Wortschöpfungen.

Da sich schnell der Erfolg dieser Reihe abzeichnete, wurde aus der ursprünglichen „Einmalaktion“ eine jährlich erscheinende Sammlung, die über den reinen Unterhaltungsfaktor hinaus auch ein lebendiges Abbild der Sprachentwicklung und Sprachkreativität darstellt: „unzensiert“ und „authentisch“.

Nun will PONS noch näher ran an die jugendliche Zielgruppe. Daher sollte ein interaktives Portal bereitgestellt werden, über das Wörter- und Sprüche eingegeben und „gevotet“ werden können.

Hier wurden wir im Dezember 2013 zum Pitch eingeladen, den wir für uns entscheiden konnten.

Konzeption, Design und Programmierung.

Das Grundkonzept wurde von PONS vorgegeben: Das Portal soll über eine Eingabemaske für Wörter und Sprüche seitens der Zielgruppe mit neuen Sprachschöpfungen gefüttert werden. Dabei sollen die Wörter auf Facebook und Twitter gezielt teil- und „likebar“ sein. Derjenige, der auf dem Sprachportal die meisten „Likes“ kassiert, gewinnt am Ende eines definierten Zeitraumes ein Wii-U-Bundle.

Über diese Grundstruktur hinaus, haben wir eine ganze Reihe weiterer Module vorgeschlagen. Davon wurden dann auch einige zusätzlich implementiert. Wie zum Beispiel die sogenannte „Wall of Fame“ –die „Klowand“ – auf der ständig neu hinzukommende Lehrer- und Schülersprüche platziert werden können. Außerdem wird jeder, dessen Wort es in das „Wörterbuch der Jugendsprache“ schafft, „nicknamentlich“ im Buch erwähnt und schreibt damit buchstäblich Sprachgeschichte. Darüber hinaus musste ein wöchentlich aktualisiertes Ranking implementiert werden.

Nach Abschluss der Konzeptionsphase und der Freigabe der Mock-Ups und Drehbücher wurde die Oberfläche designt. Es folgte die Programmierung des Front-Ends. Natürlich gehörte es zum Anforderungsprofil, dass die Seite responsiv ist.

Parallel wurde außerdem ein Content Management System (CMS) entwickelt.

Entwicklung des CMS.

Um die Darstellung der Wörter innerhalb eines Sliders auf der Hauptseite sowie der Sprüche auf der „Klowand“ möglichst lebendig zu gestalten, sollte es den Redakteuren leicht gemacht werden, den gelieferten Content zu individualisieren. Hierfür entwickelten wir ein CMS. Damit lassen sich leicht individuelle Bilder hochladen, beziehungsweise aus einer Reihe von vorgegebenen Hintergrundbildern auswählen. Auch die Schriftgröße und Typografie ist frei wählbar. Darüber hinaus verfügt das CMS über eine Reihe von Selektionstools, die den Redakteuren die regelmäßige Archivierungsarbeit mit dem Jugendsprachportal erleichtert.

Realisiert wurde das Jugendsprachportal mit PHP, MySQL, HTML, CSS und Java-Script. Wir freuen uns darüber, dass wir mit diesem Projekt unsere Online-Kenntnisse unter den Aspekten der technischen Abläufe sowie der Usability vertiefen durften.

Das Jugendsprachportal ist hier