Die Sache ist die, dass weite Teile des humanoiden Agentur-Inventars mit „Blade Runner“, „Soylent Green. Jahr 2022… die überleben wollen“ und „John Carpenter Synhie-Sound“ aufgewachsen sind. Jobs wie dieser hier, fühlen sich dann auch weniger wie Arbeit und mehr wie eine Art Huldigung an: Key Artwork Entwicklung für eine Techno-Dystopie aus dem Hause Daedalic.

Da selbstreferenzielle Werkschauen immer den Hautgout von „Witze erklären“ haben, nur ganz kurz was zum Inhalt: Berlin 2048. Leben wir in der Realität oder in einer Illusion? (Was ist das überhaupt in Zeiten von Fake-News?) Wie viel Menschlichkeit kann in einer durchoptimierten Gesellschaft übrigbleiben?

Wir betrachten das von uns entwickelte Key-Artwork übrigens als eine Art Voight-Kampff Test. Sollte der Google Algorithmus auf die Anfrage „Gefühl der existentiellen Zerrissenheit und Verzweiflung“ das hier vorgestellte Key-Artwork nebst Packaging ausspucken, dürfte dies ein Zeichen für die Machtübernahme einer KI sein.

Vor dem Hintergrund der „Transhumanismus Debatte“ freuen wir uns, dass der Titel nicht nur in der Gamer-Presse Beachtung findet, sondern Daedalic es (mal wieder) geschafft hat, bei den Diskussionen in großen Publikumsmedien Impulse zu setzen. Zum Beispiel hier und hier.

Gute Bots indexieren. Gute Menschen konsumieren.